Große Liebe

 

Gegen große Liebe kann man sich nicht wehren. Eines Tages stand Angela vor mir. Sie studierte Bibliothekswissenschaft und machte ein Praktikum in der Bücherei, in der ich einen Teil meines Lebensunterhalts verdiente. Wir hatten uns viel zu erzählen. Einmal gingen wir nach der Arbeit zu mir. Bei einem Becher Irish Coffee diskutierten wir, wer von uns der Stärkere sei.


Irgendwann fingen wir an, miteinander zu rangeln und fielen übereinander her. So begann die Liebe meines Lebens. Wie in den Jahren 1967 und 1968 fühlte ich mich, als ob das Leben die Türen weit aufgemacht und helles Licht hineingelassen hätte. Bob Dylan tourte als Rolling Thunder durch Amerika. Einige Male brachte ich Angela nach aufregenden Stunden  abends zurück nach Pinneberg, wo sie mit ihrem Freund lebte. Außer Liebe fällt mir kein Motiv ein, warum sie sich mit mir eingelassen hat. Aber es war ihr wichtig, morgens im richtigen Bett aufzuwachen und das war nicht meines. Mit der linken Hand steuerte ich meinen alten Käfer nach Norden, meine rechte war bei ihr und aus dem Autoradio klang ABBA. Dancing Queen. Ich fühlte mich unverschämt gut.


Eines Abends traute ich mich zu einem Besuch bei ihr in Pinneberg, denn ich hatte einige Tage nichts von ihr gehört. Ihr Freund öffnete die Tür und ihr kleiner Hund Eddy bellte mich an. Ich erzählte irgendeinen Unsinn, ich wäre zufällig in der Gegend gewesen. Angela war wie paralysiert. Ihr Freund spürte wohl sehr genau, was da lief. Aber er wird kein schlechter Kerl gewesen sein. Nur weil wir Jahrzehnte dieselbe Frau geliebt haben, muss ich ihn nicht hassen. Nach einer halben Stunde gelang es ihm, mich hinauszukomplimentieren. Bis heute verstehe ich nicht, wie ich so mutig sein konnte. Zu meinem Unglück entschied sich Angela für ihren Freund, falls sie je über ein Leben mit mir nachgedacht hat. Wir gifteten uns einige Male an, dann brach der Kontakt ab. One too many mornings and a thousand miles behind.


Zehn Jahre später, in einem anderen Leben, begegneten wir uns wieder. Unserem ersten Treffen folgte ein zweites. Dann passierte es wie zehn Jahre zuvor, wir verbrachten ein intensives Jahr in tiefer Zuneigung. Große Liebe lässt sich nicht verdrängen. Aber ein Happy End gibt es nur im Kino. Nach 1988 sollten wir uns nie wieder sehen. Gefallene Würfel sind ein perfektes Alibi. Es ist wohl immer leichter zu bleiben als zu gehen.  

  

 

Oben:  Crosby, Stills & Nash: Suite Judy blue eyes

Unten:  Crosby, Stills & Nash: Girl from the NorthCountry