Wer sind wir?

 

Viele Nachkriegskinder können Geschichten wie die von meiner Tante erzählen. Heute sind es Erinnerungen aus grauer Vergangenheit, denn seit Kriegsende sind Jahrzehnte vergangen. In absehbarer Zeit werden alle verstorben sein, die persönlich berichten können. Eine aktive und umfassende Aufarbeitung hat es nicht gegeben. Das meiste hat die Zeit zugedeckt, einige der Wunden sind verheilt, das ist alles.

 

Im Nachkriegsland verbrachte ich den überwiegenden Teil meines Lebens. Vielleicht hat mich das Älterwerden oder das seit langem zerrüttete Verhältnis zu meiner Familie dazu gebracht, nach Spuren von Eltern und Vaterland zu suchen. Oder vielleicht ist man irgendwann bereit in den Spiegel zu schauen und kann das ertragen, was man sieht. Jeder sollte die dunklen Kapitel seiner Familie und unseres Landes kennen.

 

Wie haben sich meine Angehörigen im Nationalsozialismus verhalten? Waren sie Opfer oder Täter? Mitläufer, Verbrecher oder Mörder?

 

Meine Spurensuche beginnt bei meinen Eltern und führt zu meinem Vaterland und mir.